SV Schonstett e.V.

Berichte Fußball

Fußball-A-Klasse 3: Schwere Verletzung überschattet Heimpspiel des SV Schonstett gegen den TSV Babensham II

Am Sonntag, den 10.11.2019 sahen die Zuschauer Abstiegskampf pur beim Heimspiel des SV Schonstett gegen die zweite Mannschaft des TSV Babensham.

Schiedsrichter Josip Jozeljic pfiff das Spiel pünktlich um 14.00 Uhr an. Ca. 40 Zuschauer hatten sich bei trübem aber trockenem Herbstwetter eingefunden.

Beide Mannschaften gingen von Anfang an zur Sache, wobei der TSV Babensham zu Beginn der ersten Halbzeit spielerisch und kämpferisch überlegen war. So gelang dem TSV Babensham durch Andreas Haller schon in der 7. Spielminute der Führungstreffer zum 0:1 aus Schonstetter Sicht.

Babenshams Stephan Scheitz (blaues Trikot Nr. 8) vor einem Freistoß; in der Mauer die Schonstetter (von links) Johannes Hofmeister, Alexander Witte, Simon Dirnecker und Neuzugang Michael Humpl 

Die Schonstetter hatten nach dem Treffer alle Mühe, die weiteren Angriffsbemühungen der Babenshamer in Schranken zu halten. Mehrmals musste der Schonstetter Torwart Sergej Aselbor ins Spiel eingreifen und Fehler seiner Vorderleute entschärfen, indem er den auf sich zustürmenden Babenshamern gerade noch rechtzeitig durch genau getimtes Herauslaufen die Bälle wegschlagen konnte. Nur selten gelang es dem SV Schonstett in dieser Spielphase das Babenshamer in Tor in Gefahr zu bringen.

Das Schonstetter Mittelfeld machte aber ab der 35. Minute immer mehr Druck: Christoph Obermaier, Marcus Rieger, Benno Maier und Hubert Betzl erkämpften sich immer öfter Bälle und spielten schöne Kombinationen.

Schonstetts Christoph Obermaier (Nr. 8) beim Ausführen eines Freistoßes

In der 41. Spielminute setzte sich Schonstetts Hubert Betzl links an der Außenlinie durch, spielte einen Mitspieler im Babenshamer Strafraum an, der den Ball direkt aufs Babenshamer Tor brachte. Babenshams Torwart Jakob Reitmaier vereitelte aber durch eine Glanzparade einen Schonstetter Treffer.

Der 1:1 Ausgleichstreffer der Schonstetter in der 42. Spielminute resultierte aus einem Flankenlauf von Hubert Betzl und einem Pass in den gegnerischen Strafraum. Der Babenshamer Sebastian Christlhuber wurde beim nachfolgenden Schuss so unglücklich angeschossen, dass der Ball ins Tor gelangte.

In der 43. Spielminute zog Hubert Betzl einen Freistoß von links außen direkt auf das Tor. Der Babenshamer Torwart Reitmaier fing zwar den Ball, konnte ihn aber nicht festhalten und fiel mit dem Ball ins Tor, den er zu kontrollieren versuchte. Nun lag der SV Schonstett mit 2:1 in Führung.

Die zweite Halbzeit lief gerade mal 7 Minuten, als es beim Kampf um den Ball im Mittelfeld zu einem verhängnisvollen Zusammenprall zwischen einem Babenshamer Spieler und dem Schonstetter Hubert Betzl kam. Hubert Betzl erlitt dabei eine so schwere Verletzung, dass er im Nachgang im Krankenhaus operativ behandelt werden musste. Die Sportkameraden des SV Schonstett und des TSV Babensham wünschen ihm alles Gute und eine schnelle Genesung.

In der 53. Spielminute riskierte Schonstetts Torwart Sergej Aselbor Kopf und Kragen und verhinderte den Babenshamer Ausgleich, indem er reaktionsschnell einem Babenshamer den Ball an der Strafraumgrenze ablief.

Während eines Babenshamer Angriffs lupfte ein Mittelfeldspieler den Ball über die Schonstetter Abwehr zu seinem sich freilaufenden Kameraden Stephan Scheitz, der den Ball in der 60. Spielminute ohne Mühe zum 2:2 Ausgleichstreffer im Schonstetter Tor unterbrachte.

Der SV Schonstett hatte nach dem Ausgleichstreffer zahlreiche Torchancen, die aber leider nicht verwandelt werden konnten.

Die wohl größte Chance zum erneuten Schonstetter Führungstreffer wurde in der 87. Spielminute vergeben, als nach einer Mittelfeldkombination Benno Maier freistehend vor dem Tor den Torwart anschoss.

So blieb es letztlich bei einer gerechten Punkteteilung und weder gelang dem TSV Babensham ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf, noch gelang es dem SV Schonstett, sich im Abstiegskampf abzusetzen.

Weitere Details zum Spiel finden sich unter: https://www.bfv.de/spiele/027JF9EBBO000000VS5489B4VU9HDBC9

Fußball A-Klasse 3: TSV Soyen stürzt SV Schonstett in Abstiegskampf

Am Sonntag, den 03.11.2019 trat der TSV Soyen beim SV Schonstett bei leichtem Nieselwetter an. Das Spiel begann um 14.00 Uhr und stand unter der Leitung von Schiedsrichter Hüseyin Düzenli.

Der SV Schonstett wollte sich durch einen Heimsieg von der Abstiegszone entfernen und einen sichereren Mittelfeldplatz in der Tabelle erklimmen. Dem machte der TSV Soyen aber einen Strich durch die Rechnung:

Die rund 50 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel.

In der 10. Minute hatte der SV Schonstett eine Torchance, die der Soyener Torwart Markus Stangl ins Toraus ablenken konnte. Stangl legte in diesem Spiel übrigens eine hervorragende Leistung hin.

Schonstetts Torwart Sergej Aselbor und seine Mitspieler (schwarze Trikots, links Simon Dirnecker, rechts Christoph Obermaier) in Erwartung einer Soyener Ecke

Obwohl der TSV Soyen vor dem Spiel die schlechteste Offensive der A-Klasse 3 stellte, setzte man die Defensive des SV Schonstett wider Erwarten laufend unter Druck. Nur knapp scheiterte Soyens Thomas Probst z. B. in der 17. Spielminute bei einem Torschuss am Pfosten des Schonstetter Tors.

Rund um die 20. Minute (und nicht wie in der im BFV-Spielbericht irrtümlich eingetragenen 63. Spielminute) nutzte der TSV Soyen durch Thomas Probst nach einer schönen Kombination im Mittelfeld eine Torchance zum 1:0 aus Soyener Sicht. Nach dem Führungstreffer ging es für die Soyener offensiv unvermindert weiter: Wurde in der 25. Minute eine gute Chance wegen angeblichen Abseits abgepfiffen, vergaben kurz hintereinander in der 33. Spielminute Soyens Pascal Ridinger und wieder Thomas Probst zwei gute Torchancen.

Der SV Schonstett bemühte sich redlich, das berühmte "Heft" in die Hand zu nehmen und das Spiel an sich zu reißen. Schonstetts Spielführer Marcus Rieger erteilte seinen Kameraden immer wieder entsprechende Anweisungen. Die Spieler des TSV Soyen waren aber in der 1. Halbzeit immer einen Tick schneller und hatten dann auch immer wieder das Glück des Tüchtigen.

Gegen Ende der 1. Halbzeit wurden die Offensivbemühungen des SV Schonstett konkreter: In der 36. Minute fing Schonstetts Marcus Rieger einen Ball im Mittelfeld ab und über Benno Maier und Simon Osterloher gelang eine Kombination im Mittelfeld, die aber am gegnerischen Strafraum abgefangen wurde. In der 41. Minute erkämpfte Schonstetts Christoph Obermaier den Ball im Mittelfeld, spielte auf die rechte Seite zu Simon Osterloher, der Hubert Betzl an der Linie steil schickte; aber auch aus dieser Situation konnte letztlich kein Kapital geschlagen werden.

Den Schlusspunkt der 1. Halbzeit setzte Soyen durch Thomas Eder, der nach einer Ecke den Ball knapp am Schonstetter Tor vorbeiköpfte.

Schonstetts Stefan Hinterstocker, Christoph Obermaier und Tobias Angerer (von links in den schwarzen Trikots) in Erwartung eines Schonstetter Eckballs

Die 2. Halbzeit spielte der SV Schonstett etwas besser, dennoch fielen die Spieler des TSV Soyen nicht ab und hielten konsequent dagegen. Die Schonstetter Offensivbenmühungen brachten jetzt jedoch zahlreiche Chancen:

Gleich in der 49. Spielminute schoss Benno Maier aus ca. 5 m Entfernung völlig freistehend nach einem scharfen Pass eines Mitspielers Soyens Torwart Stangl an.

In der 52. Minute schoss Schonstetts Spielführer einen Freistoß so gut auf das Soyener Tor, dass der Soyener Torwart den Ball gerade noch im Nachgreifen zu fassen bekam.

Schonstetts Abwehrspieler Stefan Hinterstocker köpfte in der 60. Spielminute nach einem Eckball knapp am Soyener Tor vorbei.

Die 69. Spielminute brachte einen Schonstetter Freistoß durch Hubert Betzl, der vom Soyener Torwart zum Schonstetter Christoph Obermaier abgewehrt wurde. Der Nachschuss Obermaiers brachte aber leider nichts Zählbares.

In Erwartung eines Schonstetter Freistoßes vor dem Soyener Strafraum

Ab der 70. Spielminute wurde das spannende Spiel extrem hitzig und emotional: Schiedsrichter Hüseyin Düzenli verweigerte dem SV Schonstett die Anerkennung eines Tores wegen angeblicher Abseitsposition. Betrachtet man die Situation im Nachhinein ganz objektiv, muss man wohl annehmen, dass das Tor vermutlich regulär erzielt wurde und wahrscheinlich anerkannt hätte werden müssen. Pech für den SV Schonstett!

In der 78. Minute schoss Schonstetts Spielführer Marcus Rieger einen Freistoß knapp am Tor vorbei. Gleich danach in der 79. Spielminute schoss Rieger nach einem schönen Pass eines Mitspielers aus ca. 20 m rechts ins Toraus.

Fast wäre dem SV Schonstett noch der Ausgleich in der 88. Spielminute geglückt, als Tobias Angerer von der linken Seite quer durch den Strafraum auf den eingewechselten Oldie Andreas Otter passte, dem der Ball aber direkt vor dem Tor unglücklich durch die eigenen Füße lief.

Der SV Schonstett versuchte noch einmal alles und stellte im Verlauf der 2. Halbzeit sogar auf eine Dreierkette um, setzte Torwart Sergej Aselbor bei einem Eckball als Stürmer und bei einem Freistoß als Schützen mit ein; es half aber alles nichts mehr: Der TSV Soyen ging als Sieger vom Platz und gewann zum zweiten mal in Folge.

Insgeamt verlief das Spiel trotz der Brisanz im Großen und Ganzen fair. Unschön aber waren die Versuche einzelner Soyener Spieler ab ca. der 75. Spielminute das Spiel zu verzögern. Noch unschöner waren die Versuche von drei Schonstetter Spielern durch nahezu grotesk wirkende "Schwalben" im Soyener Strafraum einen Elfmeter zu schinden. Diese Unsportlichkeiten sollten die angesprochenen "Sportfreunde" künftig einfach unterlassen, schließlich haben beide Vereine einen Ruf zu verlieren. Der Schiedsrichter begegnete diesen Unsportlichkeiten souverän, indem er länger nachspielen ließ und die "Schwalben" einfach nicht zur Notiz nahm.

Weitere Details zum Spiel finden sich unter: https://www.bfv.de/spiele/027JF9EAVC000000VS5489B4VU9HDBC9 .

Mit dieser Niederlage ist der SV Schonstett endgültig im Abstiegskampf angekommen. Schon am nächsten Sonntag, den 10.11.2019 kann der SV Schonstett in der Tabelle wieder an Boden gewinnen, wenn er zu Hause um 14.00 Uhr gegen den Tabellenletzten TSV Babensham II Erfolg hat.

An alle Schonstetter Anhänger: Kommt und unterstützt Eure Mannschaft!

(Alle Fotos: SV Schonstett)

Fußball A-Klasse 3: SV Schonstett verliert zu Hause gegen die Bayernligareserve des TSV 1880 Wasserburg

Bei bestem Herbstwetter traf der SV Schonstett am Sonntag, den 27.10.2019 auf die Bayernligareserve des TSV 1880 Wasserburg. Die Ausgangsposition vor dem Spiel war klar: Favorit des Spiels war als Tabellenzweiter natürlich der TSV 1880 Wasserburg.

Schiedsrichter Alexander Schwimmer pfiff das Spiel pünktlich um 14.00 Uhr vor einer stattlichen Zuschauerkulisse an. Der junge Schiedsrichter hatte das ganz Spiel über keinerlei Probleme und lag in seinen Entscheidungen immer richtig.

Von Anfang an bestimmten die technisch und spielerisch starken Wasserburger das Geschehen und sie erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Der SV Schonstett stemmte sich aber mit Einsatz und Eifer gegen eine Niederlage. Keinem eingesetztem Schonstetter kann irgendjemand den Vorwurf machen, er hätte nicht alles versucht.

In den roten Trikots (von links): Die Schonstetter Marcus Rieger, Stefan Hinterstocker und Johannes Hofmeister in Erwartung eines Wasserburger Eckballs

So dauerte es immerhin bis zur 28. Minute bis der TSV 1880 Wasserburg durch Osman Turay glücklich in Führung ging. Glücklich deshalb, da Turay einen Kopfball aus kurzer Distanz zuerst an die Schonstetter Torlatte setzte und den abprallenden Ball gerade noch vor dem Torwart unterbringen konnte.

Die Schonstetter Abwehr unter Druck

Schonstett steckte aber nicht auf und kam noch in der ersten Halbzeit durch Benno Maier und durch Christoph Obermaier zu zwei großen Torchancen, die aber leider vergeben wurden. Dennoch war natürlich für jeden Zuschauer ersichtlich, dass der TSV Wasserburg das Spiel ganz klar dominierte.

Kampf und Einsatz stehen dem Schonstetter Simon "Osi" Osterloher (im Vordergrund) ins Gesicht geschrieben.

Gleich nach der Halbzeitpause entwickelte sich das Spiel etwas ausgeglichener. Die Überlegenheit der Wasserburger nahm etwas ab. Die Klasse der Wasserburger zeigte sich aber wieder in der 58. Spielminute und in der 60. Spielminute als Luca Wagner bzw. erneut Osman Turay vorentscheidend zum 0:3 aus Sicht der Schonstetter erhöhten.

Selbst nach dem dritten Treffer war es für die Spieler des TSV Wasserburg in Schonstett aber weiterhin kein Spaziergang. Die "Schonis" rackerten und kämpften trotz des klaren Rückstandes um jeden Ball.

In der 68. Spielminute verhinderte der Schonstetter Torwart Sergej Aselbor einen Treffer der Wasserburger, indem er den Torschuss eines auf ihn allein zukommenden Spielers sehenswert abfing.

Die 73. Spielminute brachte eine tolle Kombination des Schonstetter Mittelfeldes, nach der Benno Maier den Ball zum links außen frei stehenden Tobias Angerer passte. Angerer schoss aber anschließend den Wasserburger Torwart an.

Nach einem Foul der Schonstetter vor dem eigenen Strafraum verwandelte der Wasserburger Klaus Bachmayr in der 75. Spielminute einen klasse getretenen Freistoß zum 4:0 aus Wasserburger Sicht.

Der Wasserburger Klaus Bachmayr (schwarzes Trikot Nr. 7) kurz vor seinem Freistoßtor

Nach einer schönen Aktion von Hubert Betzl in der 86. Minute, der auf der rechten Seite Christoph Obermaier steil schickte, passte Obermaier quer durch den Wasserburger Strafraum auf die linke Seite zum frei stehenden Schonstetter Spielführer Marcus Rieger, der den Ball im Wasserburger Tor zum 1:4 ohne Mühe unterbringen konnte.

Kurz vor Spielschluss gelang es den Schonstettern fast noch das 2:4 zu erzielen.

Letztlich gewann der TSV 1880 Wasserburg II verdient beim SV Schonstett. Die Spieler des SV Schonstett haben sich aber nichts vorzuwerfen.

Am Sonntag, den 03.11.2019 spielt der SV Schonstett zu Hause um 14.00 Uhr gegen den TSV Soyen. Alle Schonstetter Anhänger werden gebeten, mölichst zahlreich zu erscheinen und ihre Mannschaft zu unterstützen.

(Alle Fotos: SV Schonstett)

Hanjo Mißner sponsert die Fußball-D-Jugend

Foto (SV Schonstett): Hanjo Mißner (links) mit den Spielern der D-Jugend und den Trainern Marcus Rieger und Seppi Bichler

Nach den Sommerferien war es soweit, und die Jungs der Schonstetter D-Jugend um die Trainer Marcus Rieger und Seppi Bichler konnten neue Trikots in Empfang nehmen. Realisiert werden konnte das nicht zuletzt auch dank Hanjo Mißner.

Dieser zeichnete sich bereits in der Vergangenheit als Sponsor für Aufwärmtrikots der damaligen A-Jugend aus. Darüber hinaus zeigt sich seine Verbundenheit auch in Form einer bereits langjährig bestehenden Bandenwerbung und den Heimspielplakaten, die er im Auftrag des Gewerbeverbands ins Leben gerufen hat. Nun hat sich der Kaminkehrermeister, Bezirksschornsteinfeger und Energieberater dazu entschlossen, einen finanziellen Beitrag zu den neuen Trikots unserer U13 (D-Jugend) zu leisten.

Foto (SV Schonstett)

Unser Nachwuchs bedankte sich bei einem kleinen gemeinsamen Fototermin nochmals persönlich bei Hanjo. Ein Dankeschön ergeht natürlich auch durch die Fußballabteilungsleitung!

Ohne derartige Gönner könnte die rein ehrenamtliche Arbeit beim SV Schonstett nicht in der bestehenden Form geleistet werden. Dankeschön dafür an Hanjo Mißner und alle Sponsoren!

Fußball-A-Klasse 3: Spannendes Fußballderby zwischen dem SV Schonstett und dem FC Halfing

Einen großartigen und insgesamt fairen Kampf lieferten sich die Herrenmannschaften beim Nachbarschaftsduell des SV Schonstett und des FC Halfing.

Der über das gesamte Spiel hinweg souveräne Schiedsrichter Michael Hofbauer pfiff das Spiel am Sonntag, den 20.10.2019 um 15.00 Uhr bei warmen Herbstwetter in Halfing pünktlich an.

Damit begann ein spannendes Fußballderby und die rund 250 erschienenen Zuschauer (darunter viele Schonstetter) wurden nicht enttäuchst: Beide Mannschaften schenkten sich von der ersten Sekunde an nichts und kämpften um jeden Grashalm. Es ging rauf und runter und es war alles dabei, was zu einem echten Nachbarschaftsderby gehört: Kampf, Einsatz und Dramatik.

In der ersten Halbzeit hatten sowohl die von Ex-Coach Dieter Freier trainierten Halfinger als auch die Schonstetter einige Torchancen. Die Halfinger konnten aber aus ihren Chancen kein Kapital schlagen. Auf Schonstetter Seite vergaben Johannes Maier und Benno Maier zwei große Torchancen als sie jeweils alleine vor dem Torwart den Ball nicht im Tor unterbringen konnten.

Foto (SV Schonstett): In der Bildmitte links Benno Maier (SV Schonstett) und rechts Schiedsrichter Michael Hofbauer

Die Abwehr des SV Schonstett hatte pausenlos zu tun, löste aber ihre Aufgabe sehr gut. Das Mittelfeld und die Offensive rackerten unermüdlich und erkämpften sich immer wieder Bälle, mit denen sofort wieder versucht wurde, einen Angriff einzuleiten.

Zur Halbzeit gingen die Mannschaften mit einem 0:0 in die Pause.

Einige Minuten nach der Pause vergab der Schonstetter Routinier Johannes Maier wieder aus einer sehr aussichtsreichen Position eine Riesen-Torchance.

Anschließend war der FC Halfing für eine Viertelstunde am Drücker und drängte den SV Schonstett in die Defensive. Ergebnis dieser Phase war in der 58. Spielminute das 1:0 für den FC Halfing durch Daniel Entfellner, der von einem Abwehrfehler des SV Schonstett profitierte.

Die Mannschaft des SV Schonstett war aber von dem Rückstand nicht besonders beeindruckt: Ganz im Gegenteil! Jetzt begann der SV Schonstett mit einer Sturm- und Drangphase und ließ nicht locker. Einen Freistoß vor dem Halfinger Tor verwandelte Josef Bichler von halblinks aus 20 Metern, indem er den Ball mit voller Wucht an der Mauer vorbei flach in das von ihm aus gesehene rechte Toreck knallte. Jetzt stand es 1:1 und der Ausgleich war sicherlich verdient.

Foto (SV Schonstett): Rechts im schwarzen Trikot Abwehrspieler und Torschütze Josef Bichler in Erwartung eines Halfinger Eckstoßes

Die Schlussphase war hochdramatisch, denn ein Halfinger schoss den Ball in der 87. Spielminute kur vor dem Schonstetter Strafraum von ihm aus gesehen ganz knapp am rechten Torpfosten vorbei, wobei der Ball noch von einem Schonstetter abgefälscht wurde. Den anschließenden Eckball köpfte ein Halfinger in der 88. Spielminute völlig frei stehend über das Schonstetter Tor.

Letztlich war man auf Schonstetter Seite überwiegend froh, den Rückstand noch in ein Unentschieden umgewandelt zu haben.

Der Schonstetter Trainer Andreas Probst lobte nach dem Spiel die Mannschaft für ihren Einsatz und für ihren Siegeswillen.

Weitere Details zum Spiel finden sich unter: https://www.bfv.de/spiele/027JF9EA38000000VS5489B4VU9HDBC9 .

Am nächsten Spieltag (Sonntag, 27.10.2019) empfängt der SV Schonstett zu Hause um 14.00 Uhr die zweite Mannschaft des TSV Wasserburg. Die Herrenmannschaft würde sich wieder über zahlreiche Unterstützung seiner treuen Fangemeinde freuen.

Back to top

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen wollen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzbestimmung. ... zur Datenschutzbestimmung